Presse

Presseaussendung

Die 8. Internationale INTIS-Konferenz des Instituts für Interkulturelle Islamforschung Wien in Kooperation mit der Universität Wien und dem Institut für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM) in Wien

“Europa und seine Muslime – Leben im Schatten von Verschwörungstheorien”

Die Tatsache, dass der Weg zu einer vollständigen Integration der Muslime mit fremden Wurzeln in Europa nur schwer zu begehen ist, ist uns allen bewusst und stellt uns vor eine große, vielfältige Herausforderung. Denn eine identitätsschonende Integration aller  Einwanderer, einschließlich der Muslime in Europa stellt, meines Erachtens, eine Grundvoraussetzung für ein integratives Zusammenleben in einer offenen und interkulturellen Gesellschaft dar.

Sowohl eingewanderte Muslime als auch die Mehrheitsgesellschaft sind aufgefordert, Aufgeschlossenheit und gegenseitigen Respekt einander zu erweisen. Dass dieses Ziel immer noch weit entfernt vor uns liegt, beweist, dass die bisherigen Integrationsentwürfe nicht ausreichend waren und/bzw. noch sind.

Die hier angedeuteten Mängel sind, meines Erachtens,eher auf die unseriöse Art und Weise der Umsetzung als auf die Entwürfe selbst zurückzuführen. Fanatisches Religionsverständnis auf der einen Seite und rechtspopulistischer Nationalismus auf der anderen Seite erschweren maßgeblich den Integrationsprozess.

Die negativen gesellschafts-politischen Entwicklungen und vor allem die  ansteigende Zahl der Terroranschlägeinsbesondere in den letzten 10 Jahren sowohl in Europa als auch in den islamischen Ländern stellt uns alle vor eine neue Qualität der Herausforderung. 

Die Vermischung zwischen Integration und Assimilation einerseits und zwischen Religion und Tradition andererseits führt, wie wir es jetzt sehen, zu einer gegenseitigen Ausgrenzung, die keineswegs zu einer identitätsschonendenund konstruktiven Integration führen kann. 

Analyse und Lösungsentwürfe werden im Fokus dieser ganztägigen Konferenz stehen. Dazu laden wir Sie herzlich ein und würden uns über Ihre aktive Teilnahme freuen.

Elsayed Elshahed

±